Sonntag, 6. Juli 2014

Patrick Büchel: Säfte mit Enzymen klären / Clarifying Juices with Enzymes



Mit Enzymen ist es darüber hinaus möglich, Säfte zu klären, ohne auf Wärme oder eiweißhaltige Produkte zurückgreifen zu müssen. Trübungen bestehen unter anderem aus Bruchstücken des Zellmaterials: Sie enthalten Cellulose, Pektin und Hemicellulose. Diese Bruchstücke lassen sich mit dem Enzym-Präparat weiter spalten, so daß sie keine Trübung mehr verursachen. Andere Trübstoffe können sedimentieren.

Durch eine gezielte Überdosierung des Enzympräparats fallen die trüben Partikel aus und sinken auf den Gefäßboden. Der Vorgang ist auch bei Temperaturen unter Zimmertemperatur möglich und dauert zwei bis fünf Stunden. Der klare Saft kann mit einer Plastikflasche oder einem Schlauch abgesogen werden; bei kleinen Mengen ist die Verwendung eines Scheidetrichters möglich.



Using enzymes enables you also to clarify juices without recurring to heat or protein-containing products. Cloudiness consists amongst other things of fragments of cellular material: They contain cellulose, pectin and hemicellulose. These elements can be further broken down by enzymes so that the cloudiness disappears. Other solids may settle on their own.

A purposeful over dosage of the enzymes lets the particles settle to the bottom of the container. This mechanism can also be used at temperatures below room temperature and takes from two to five hours. The clear juice can be extracted  with a plastic bottle or a tube. For small amounts you can use a separating funnel as well.



Kommentare:

  1. was wohl dabei rauskommt, wenn man den saft anschließend noch zentrifigiert?

    AntwortenLöschen
  2. Hi, durch das Zentrifugieren würden weitere Partikel sedimentieren, evtl. sogar die Farbpartikel. Wer allerdings eine Zentrifuge mit sinnvollem Volumen besitzt, sollte direkt auf diesem Wege den Saft klären, und die Enzyme weg lassen. LG PB

    AntwortenLöschen